Mit dem Ausstieg aus der Atomkraft und dem schrittweisen Kohleausstieg zählt Deutschland zu den Vorreitern der Energiewende. Ersetzt werden die bisherigen Energiequellen durch nachhaltigere Lösungen, wobei neben Wind- und Wasserkraft auch der Solarenergie eine zentrale Rolle zufällt. Doch auch von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen gehen nicht zu vernachlässigende Gefahren aus. Der TÜV Thüringen begleitet die Energiewende deshalb vielerorts mit Prüfungen an Wind- und Wasserkraftanlagen, Solarparks oder auch im Umfeld von Wasserstoff-Tankstellen. Die Arbeit der Sachverständigen des TÜV Thüringen trägt dazu bei, dass die zum Teil noch vergleichsweise jungen Technologien sicher und effizient betrieben werden können. Weil die Kraft der Sonne immer seltener ungenutzt bleiben soll, fällt auch der Prüfung von Solarparks und PV-Anlagen eine immer größere Bedeutung zu.

Für die Betreiber von Solarparks ist ein zuverlässiger und sicherer Betrieb der PV-Anlagen nicht nur eine Frage der Energieeffizienz und des Drittschutzes, auch für die wirtschaftliche Rentabilität sind Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit der Anlage von enormer Bedeutung: Schon der Ausfall eines einzigen PV-Moduls oder eines Wechselrichters führt zu einer geringeren Stromerzeugung und minimiert den Ertrag der Anlage. Kommt es zu einem größeren Ausfall, beispielsweise durch einen Blitzeinschlag, drohen schnell beträchtliche Schäden. Viele Investoren und auch einige finanzierende Banken setzen daher nicht nur auf eine turnusmäßige Wartung der Anlagen, sondern auch auf deren regelmäßige Prüfung durch unabhängige Sachverständige. Hier kann der TÜV Thüringen auf einen enormen Erfahrungsschatz zurückgreifen: Seit über zehn Jahren beschäftigen sich die Solarexperten mit Photovoltaik-Modulen, deren vorschriftsmäßiger Installation sowie der Prüfung der elektrischen Sicherheit sämtlicher Hochvoltkomponenten der komplexen Anlagen.

PV-Anlagen unterliegen dabei einer Vielzahl von gesetzlichen Vorschriften, Verordnungen und Normen. Die Sachverständigen des TÜV Thüringen prüfen einerseits die Einhaltung der Anforderungen gemäß Unfallverhütungsvorschriften, VDE-Bestimmungen sowie Betriebssicherheitsverordnung. Die Anlagen werden außerdem hinsichtlich der Landesbauordnungen sowie speziellen Anforderungen von Versicherern begutachtet. Zudem werden bei den wiederkehrenden Prüfungen Isolationswiderstände, Leerlaufspannungen, Kurzschlussströme oder aber Schutzpotentialausgleiche gemessen. All das sollte bei jeder ortsfesten Elektroanlage selbstverständlich sein. Doch PV-Anlagen sind ganzjährig Wind und Wetter ausgesetzt und unterliegen daher einem höheren Verschleiß, was die regelmäßige Überprüfung der Anlagen umso wichtiger macht.

Ein wesentlicher Nebeneffekt der Prüfungen ist das Aufspüren defekter PV-Module oder anderer fehlerhafter Komponenten, die eine optimale Stromausbeute verhindern. Zur schnellen Erkennung möglicher Schäden werden hochempfindliche Thermografie-Messgeräte eingesetzt. Durch eine Leistungsmessung kann genau ermittelt werden, wieviel Solarstrom derzeit erzeugt wird. So können die Sachverständigen Rückschlüsse ziehen, ob die PV-Anlage auch nach Jahren noch die gleiche Kapazität wie bei der ursprünglichen Konzipierung und Projektierung bietet. Genau dieser Aspekt ist gerade für Investoren interessant, da sich ein negatives Ertragsgutachten unmittelbar auf die Rendite auswirkt.

Seit Anbeginn der industriellen Revolution sorgen die TÜV-Unternehmen für die Sicherheit von technischen Anlagen, schützen Leben und Umwelt vor Gefahren der Technik und begleiten Zukunftstechnologien. Im 19. Jahrhundert waren Dampfkessel eine der neuen Technologien, die beherrscht werden mussten. In unserer heutigen Zeit unterstützt der TÜV Thüringen die Energiewende und sorgt so für einen sicheren Anlagenbetrieb von erneuerbaren Energien: Egal ob Windkraft, Wasserstoff, Biomasse oder Sonnenenergie. Die elektrische Sicherheit ist bei der Erzeugung, Einspeisung oder bei der Speicherung erneuerbarer Energien eine Grundvoraussetzung, um unseren Energiebedarf von morgen zu decken. 

TÜV Thüringen – Mit Sicherheit in guten Händen!

Der TÜV Thüringen steht seit über 30 Jahren für Qualität und Sicherheit aus dem Herzen Deutschlands. Wir sind dabei nicht nur ein Bewahrer von Tradition und Technik, sondern auch Partner und Treiber von Innovationen. Hierfür sind unsere 1.100 Mitarbeiter, deren Kompetenz von über 150 Akkreditierungen, Zulassungen und Zertifizierungen auf nationaler und internationaler Ebene bestätigt wird, unersetzlich. Denn durchsetzen können sich Innovationen nur, wenn sie sicher sind und weder Mensch noch Umwelt gefährden. Als unabhängige Instanz haben wir in den letzten 30 Jahren unzählige Produkte und Anlagen geprüft, Unternehmen zertifiziert und Menschen ausgebildet. Auch wenn die Bandbreite dabei längst von Bits und Bytes über menschliche Qualifikationen bis hin zu hunderte Tonnen schweren Maschinen reicht, bleibt eines immer gleich: Wenn wir analysieren, ausbilden, begutachten, informieren, kalibrieren, messen, prüfen oder zertifizieren, steht unser Name zuverlässig und unverrückbar für Qualität und Sicherheit.