Wer das Who is Who der Veranstaltungstechnik treffen will, ist auf der „Prolight & Sound“ in Frankfurt am Main genau richtig. Auch in diesem Jahr ist eines der unumstrittenen Messe-Highlights untrennbar mit dem TÜV Thüringen verbunden: Selbst Experten staunen, wenn gleich zwei Exemplare der weltweit größten mobilen Bildschirmwand nebeneinander stehen – und geprüft werden die Super-Screens von unseren Experten für Fliegende Bauten.

Ob Megakonzerte wie „Rock am Ring“, Sportereignisse wie die Formel 1 oder Public Viewing-Veranstaltungen – kaum ein Großevent kommt heute noch ohne Video-Bildschirmwände aus. Mit der modernen LED-Technik haben Zuschauer auch von den hintersten Plätzen gute Sicht und bleiben stets am Ball. Der Trend geht dabei zu immer größeren Videowänden mit immer brillanterer Auflösung.

Mit einer Bildschirmfläche von 144 m2 stammen die derzeit größten Videowände der Welt von der belgischen Firma Jans Creacar. Damit die 16 Meter breiten und 9 Meter hohen Bildschirmwände selbst bei Sturm nicht zur Gefahr werden, prüfen unsere Experten die Sicherheit nach Deutschem Baurecht. Die Fachabteilung für Fliegende Bauten hat die Super-Screens nicht nur in diesem und im vergangenen Jahr abgenommen, im Rahmen der langjährigen Zusammenarbeit haben wir weltweit schon über 160 Jans Creacar-Anlagen geprüft. Kein Wunder, dass sich der belgische Hersteller auch bei der Ausstellung seiner Produktpalette auf der „Prolight & Sound“ in Frankfurt auf die Prüfung durch den TÜV Thüringen verlassen hat.